Aktionen

Apfelbäume schneiden, Obst sammeln und Most pressen

Bereits zum 4. Mal (2014-2018) hat die SP auf der Meiringen Allmend im Februar Obstbäume geschnitten, im September die Äpfel zusammengelesen und bei einem Unterbächler Landwirt Obstsaft pressen lassen. Diesmal ergab die Aktion rund 300 Liter - neuer Rekord :-) Ein grosses Merci an alle Helfer! Der SP-Moscht kann u.a. prima für Aktionen im Zusammenhang mit den Gemeinderatswahlen 2018 verwendet werden...

SP schneidet wieder

Bei schönem Frühlingswetter schneiden ein paar SP-Mitglieder weitere 5 Apfelbäume in der Allee vom Mälchplatz zur Aare (Allmend) und leisten damit einen ehrenamtlichen Beitrag zum Erhalt/Verbesserung der Landschaftsqualität.

Apfellese und Mosten

Auf den Apfelbaumschnitt im Frühjahr (siehe Artikel weiter unten), folgte am letzten Samstag die Apfelernte auf der Meiringen Allmend. Eine motivierte Handvoll SPler war bei dieser "Lesung" dabei und brachte gegen Abend eine Ladung von rund 150 kg Äpfeln nach Unterbach zum "Mostbauer". Dort wurden sie verkleinert, gepresst und pasteurisiert. Das Resultat waren rund 100 Liter abgepackten, frischen, feinen und regionalen Apfelsaft. Das war ein im wahrsten Sinne "nachhaltiges Erlebnis" - ein grosses Merci an alle die dabei waren :-)

 

Ein Glas SP-Most für Alle mit den Kandidaten für die Gemeinderatswahlen gibt's an der nächsten Sektionsversammlung vom 14.10.14 (siehe Agenda)

Für ein attraktives Ortsbild

Unter dem Motto "1. Mai 2014 – unser Beitrag an ein lebensfrohes Meiringen“ hat die SP Meiringen-Oberhasli (SPMO) am vergangenen Tag der Arbeit ihr Dorf mit Rosenstöcken und Lavendel verschönert. Die Gemeindewerkgruppe hat im Bereich des Casinoplatzes guten Humus vorbereitet, so dass der SP-Vorstand mit einigen Mitgliedern am Donnerstag die Pflanzen setzen konnte. Damit hat die Partei ein Zeichen gesetzt für die Wichtigkeit eines attraktiven Dorfbilds.

Platz für neue Triebe

Wer kennt sie nicht, die schönen, alten Obstbaumalleen auf der Allmend in Meiringen? Und wer hat nicht schon mal gedacht, die Bäume hätten mal wieder einmal einen Schnitt nötig? So auch die Mitglieder der SP Meiringen-Oberhasli, zusammen mit der Grossratskandidatin und Agronomin Monika von Bergen sowie dem Kandidaten Markus Winterberger, welche am letzten Samstag losgezogen sind, um einige dieser Bäume zu schneiden.

 

Krone und Satteldach

Unter der Leitung von Fredi Wittwer gab es zuerst einen Theorieteil, bevor dann die Anwesenden, mit Leitern, Sägen und Baumscheren ausgerüstet, selbst Hand anlegten. Es zeigte sich schnell, dass die Bäume ziemlich verwachsen und entsprechend schwierig zu schneiden sind. Schnitt für Schnitt wurden die Kronen wieder in Satteldachform gebracht, so dass genügend Licht ins Innere der Baumkrone fällt und dort Platz für neue Triebe entsteht.

 

Geschenk aus dem Aargau

Ein Mitglied erinnert sich wage daran, dass die Allee nach dem letzten Dorfbrand von jemandem aus dem Aargau gespendet wurde, um in dieser Krisensituation die Nahrungsknappheit zu mildern. Bei den Bäumen handle es sich um verschiedene alte Apfelsorten, wie z.B. Gravensteiner, Bohnapfel oder Jakob Lebel, die zu unterschiedlichen Zeiten reifen oder bis weit ins nächste Jahr haltbar sind, so dass der Bevölkerung über einen längeren Zeitraum Äpfel zur Verfügung standen.

 

Zeichen setzen

Mit der Aktion will die SPMO darauf hinweisen, dass die alten Alleen wichtige Elemente der offenen Kulturlandschaft und heutiger Naherholungsgebiete sind. Die Partei sieht ein, dass aus landwirtschaftlicher Sicht, Bewirtschaftung und Pflege für einen Betrieb kaum mehr zu bewerkstelligen sind. Soll die Landschaftsqualität erhalten oder sogar erhöht werden, ist deshalb vermehrt wieder die Öffentlichkeit gefragt. Und so begrüsst die SP auch die mit der neuen Agrarpolitik eingeführten Landschaftsqualitätsbeiträge (LQB) für landschaftliche Leistungen der Landwirtschaft, von denen in der Region speziell auch die Tourismusbranche profitiert.